Hallo Freunde der Sonne,

ab heute gehöre ich wieder dem Fußvolk an. Das mag für Leute, die wissen, dass ich keinen Führerschein besitze, etwas seltsam klingen, aber es ist so. Schweren Herzens kündigte ich heute das Abo für meine Monatskarte, die mich jeden Monat viel zu viel Geld kostete. Manche werden mich fragen: “Scheiße, Frau J, wie machst Du das nur, so ohne Auto UND ohne Monatskarte?” (Warum gehen Menschen eigentlich davon aus, dass man unbedingt eines davon braucht, um sich fortzubewegen?)

Folgende Gründe sprechen nun also gegen eine Monatskarte:

  • Ich brauche nicht mal zehn Minuten zu Fuß zur Arbeit. Einfach los, ohne Auto, ohne Bahn, ohne sich an Zeiten oder den Verkehr halten zu müssen. Wirklich positiver Nebeneffekt.
  • Falls wir zum Freund gehen (was von hier aus gesehen am Arsch der Welt ist), nimmt er mich mit dem Auto mit zu sich und am nächsten Tag wieder mit in die Stadt. Das ist ziemlich praktisch bei gleichen Arbeitszeiten.
  • Da ich sehr zentral wohne, gibt es alles, was ich brauche, in nächster Nähe – es ist also keine Bahn nötig.
  • Für alles andere kann man sich spontan Tickets ziehen, yippiyayay.

Aus den Gründen habe ich den gelben Blitz in letzter Zeit nicht mehr wirklich von innen gesehen.

Das wird zwar ziemlich gewöhnungsbedürftig am Anfang – vor allem jedes Mal vor dem Fahren ein Ticket zu kaufen (scheiße, wie oft werde ich es vergessen, und wie oft wird mir just in dem Moment ein Kontrolleur über den Weg laufen) und gegebenenfalls mal eine Strecke zu laufen – ist aber okay und wesentlich günstiger als jeden Monat achtzig Euro (für quasi nix) zu zahlen.

Stadtbahn fahren gehörte für mich zwar bis dato immer irgendwie zum Stadtleben dazu … und alles in allem fahre ich ja sonst auch wirklich sehr gerne Bahn – ein bisschen wehmütig bin ich also doch. Aber – Pluspunkt – ich werde noch mehr zu Fuß unterwegs sein, als eh schon. Ich werde also total supersportlich werden.

flattr this!


find ich gut!
Ich selber habe leider ein Monatsticket (73€!!!), weil ich nicht so “nah” an der Arbeit wohne. Okay, 10 km ca. ;) Aber die jeden Morgen zu laufen… ;) Zwar habe ich einen Führerschein, aber kein eigenes Auto. Außerdem wäre ich verrückt, mir ein Auto anzuschaffen! Denn wo soll ich ind er Stadt parken? In Stuttgart ist es sicher ähnlich wie hier in Aachen: kostenlose Parkplätze muss man suchen. Ich brauche nur 5 Minuten zu Fuß von zu Hause bis zum Bahnhof. Dann fahre ich ca. 7 Minuten mit dem Zug und brauche dann zwischen 5 und 10 Minuten bis zur Arbeit. Dann kommt noch die Berufsschule. Die ist etwas weiter weg, aber auch hier nehme ich den Zug. Reinsetzen, 30 Minuten fahren. In der Zeit kann ich lesen. Viele andere aus meiner Klasse haben ein Auto – und meckern dann über die Spritpreise! Da bin ich froh, “nur” 73€ für mein Ticket zahlen zu müssen. Man ist ohne Auto vielleicht nicht so flexbibel, aber die Zeit, in der ich auf den Zug warte oder Zugfahre, kann man auch super ausnutzen! Ich nutze mein Ticket also voll aus.
Würd noch dazu viel mehr schreiben… Glaube, ich widme dem ganzen auach einen Artikel! Es sollten noch mehr Leute zu Fuß gehen/aufs Auto verzichten!

  

zitieren

  


ICh hab gesehen, was die Tickets in Stuttgart kosten. Da ziehts einem die Laufschuhe ja regelrecht an.

Kannst unterwegs schoener Fotos machen. :)

  

zitieren

  


Verena: Viele andere aus meiner Klasse haben ein Auto – und meckern dann über die Spritpreise! Da bin ich froh, “nur” 73€ für mein Ticket zahlen zu müssen. Man ist ohne Auto vielleicht nicht so flexbibel, aber die Zeit, in der ich auf den Zug warte oder Zugfahre, kann man auch super ausnutzen! Ich nutze mein Ticket also voll aus.

Das Thema Auto vs. Zug habe ich dauernd, liegt wahrscheinlich daran, dass ich wirklich NUR mit der Bahn unterwegs bin und das immer wieder mal Gesprächsstoff für kontroverse Diskussionen bietet.
In der Stadt seh ich’s sowieso nicht ein, mir eines anzuschaffen, die Gründe sind hierfür ja auch recht logisch. Und nur um nach Hause zu fahren brauch ich es nun ehrlich nicht, da fahre ich mit dem Zug, die Verbindungen sind dahin ja nicht so, dass ich megamäßig Wartezeiten/Ausfälle hätte.
Flexibiltät ist ein Vorteil des Autos – aber ganz ehrlich, man gewöhnt sich wirklich schnell dran, sich nach dem Fahrplan zu richten und Wartezeiten auszunutzen, da habe ich überhaupt kein Schmerz damit, daher für mich kein Argument. Nervig sind beim Bahnfahren lediglich Verspätungen oder wenn man den Anschluss verpasst, was aber auch nicht so oft passiert, da ich jetzt nicht regelmäßig mit der DB unterwegs bin. In den wenigstens Fällen komme ich ohne Auto nicht weiter, z.B. beim Transport von großen und sperrigen Gegenständen, aber hierfür kann ich auf Freunde mit Auto zurückgreifen, daher kein Problem.
Und mit dem Thema Kosten hast Du völlig Recht, und das ist halt das, was mich immer persönlich davon abhält/abhalten würde, ein Auto zu kaufen, wenn es nicht sein muss: Anschaffungskosten, Reparatur, TÜV, Reifen, etc. etc. – muss nicht sein, wenn es anders geht.

Verena: Es sollten noch mehr Leute zu Fuß gehen/aufs Auto verzichten!

Ein Auto haben ist okay, wenn es effizient eingesetzt wird – wenn ich sehe, wie manche einen Häuserblock weiter fahren, um einkaufen zu gehen, schüttel ich auch nur den Kopf.

Daniel Weigelt: ICh hab gesehen, was die Tickets in Stuttgart kosten. Da ziehts einem die Laufschuhe ja regelrecht an.

Das stimmt schon – allerdings haben wir aber auch immer supersaubere Bahnen/Haltestellen, und Züge, die wirklich so gut wie immer pünktlich sind. Das ist okay. Ich rege mich mehr über das Zonen-System auf, aber das ist eine andere Geschichte. ;)

Daniel Weigelt: Kannst unterwegs schoener Fotos machen. :)

Stimmt. :kls

  

zitieren

  


Willkommen in meiner Welt! :freu

  

zitieren

  


Ich glaube, du wirst es nicht bereuen. Wie sieht’s mit den Wocheneinkäufen aus – Getränke usw.?

  

zitieren

  


@Rena: Gibt’s da keine Azubi Vergünstigung?

Ansonsten: Ich hab ja ein Auto. Lauf aber zur Arbeit, die is ja keine fünf Minuten weg. Hab auch noch nie in der Stadt gelebt – immer Landleben, da ist ein Auto von Vorteil (vor allem ist der örtliche Supermarkt teuerer als Aldi und Lidl in Westerland)

@Michael: Naja, ihr Freund hat ja ein Auto, wenn sie also mal mehr einkaufen muss/will kann sie ihn ja fragen, ob er sie fährt und so :) ;) Machen wir unter der Belegschaft auch mal bzw. ich frag meinen Mitbewohner immer mal wieder, wenn ich einkaufen fahr, ob er was braucht.

  

zitieren

  


Michael: Ich glaube, du wirst es nicht bereuen. Wie sieht’s mit den Wocheneinkäufen aus – Getränke usw.?

Chrissy: Naja, ihr Freund hat ja ein Auto, wenn sie also mal mehr einkaufen muss/will kann sie ihn ja fragen, ob er sie fährt und so :) ;)

Kchrchr. Ist gar nicht nötig, da wenige Lebensmittel ewig für eine Person reichen und ich eigentlich selten Getränke en masse kaufe – ab und zu mal ‘ne Flasche Saft oder so. Ich trinke meistens Wasser ausm Hahn.

Chrissy: Machen wir unter der Belegschaft auch mal bzw. ich frag meinen Mitbewohner immer mal wieder, wenn ich einkaufen fahr, ob er was braucht.

Yepp.

  

zitieren

  


J: Ist gar nicht nötig, da wenige Lebensmittel ewig für eine Person reichen

Bei mir wird’s dauernd schlecht. -.-
Aber ich löse die Einkaufssache so, dass ich einfach alle 1-3 Tage einkaufe. Ist ja eh nur 5 min entfernt – per pedes.

  

zitieren

  


Hallo Jenny! Ich besitze auch keinen Führerschein und somit auch kein Auto. Hatte mir auch mal überlegt einen Führerschein zu machen, aber ich finde, wenn man sich eh kein Auto leisten kann, brauch man auch keinen Führerschein.

Das mit dem Monatsticket kenne ich. Ist ja ungefähr das Gleiche wie bei Euch. 3 Zonen, kosten ca. 85 €, damit könnte ich praktisch in ganz HD rumfahren, aber ich finde, dass lohnt sich vielleicht, wenn man wirklich regelmäßig unterwegs ist. Ich meine gut, mit so einem Monatsticket biste schon flexibler, und eine Freundin meinte, dass ist für sie so eine Art Freiheitsgefühl. Aber ehrlich, ich zahl dann für ein Tagesticket ca. 5 € und kann auch fahren, wie ich will und man kommt relativ weit damit. Gut dann gibt es noch andere Tickets und das VRN Tarifsystem, versteht kein Mensch, teilweise übrigens nicht einmal die Schaffner ;). Über Schaffner könnte ich mich auch manchmal aufregen, aber gut, was solls. Und wenn man sich so ein Monatsticket kauft, was eh kaum kontrolliert wird, fasste dir auch an den Kopf. Ehrlich. Ich bin mal monatelang nach Mannheim gefahren, und wurde bloß zwei Mal kontrolliert, aber immer genau dann, wenn du deine vergessen hast, kommt er natürlich. Hatte ich auch schon so oft.
Ich brauch auch kein Auto! Yay! Wir Fußgänger müssen doch zusammenhalten *g*. Und die Verspätungen hier, halten sich auch in Grenzen, eigentlich nur beim Bus fahren. Oder mal ein ICE, wenn ich nach Hause fahren will.

LG Kathi

  

zitieren

  


Chrissy: @Rena: Gibt’s da keine Azubi Vergünstigung?

das ist schon der Preis für Azubis. :D

  

zitieren

  


Henning: Bei mir wird’s dauernd schlecht. -.-

Dann kaufst Du nicht effizient ein. :nixwiss

Kathi: Hatte mir auch mal überlegt einen Führerschein zu machen, aber ich finde, wenn man sich eh kein Auto leisten kann, brauch man auch keinen Führerschein.

Irgendwann brauchst Du ihn aber mit recht hoher Wahrscheinlichkeit.

Kathi: Und wenn man sich so ein Monatsticket kauft, was eh kaum kontrolliert wird, fasste dir auch an den Kopf.

Es geht hierbei ja aber darum, dass man eine Leistung in Anspruch nimmt und dafür zahlt. (Wobei ich mich auch komischerweise fühle, als hätte ich was umsonst bezahlt, wenn der Schaffner mein Ticket nicht abstempelt.)

  

zitieren

  


Wow und ich dachte, in Berlin die öffentlichen benutzen ist schon teuer. Ein Monatsticket kostet hier 50€. Aber mir würd von meiner Einsatzstelle die Karte bezahlt, daher geht das noch. Außerdem ist es in Berlin einfach undenkbar, nicht mit den öffentlichen zu fahren. Ich bin tagtäglich auf sie angewiesen und benutze sie mehrmals pro tag. Also bei mir lohnt sich auf jeden Fall eine (aber ich bezahl sie ja gar nicht selber höhö)

  

zitieren

  


Laura: Wow und ich dachte, in Berlin die öffentlichen benutzen ist schon teuer. Ein Monatsticket kostet hier 50€.

Na ja, eine Monatskarte fängt in Stuttgart auch bei 50 Euro an. Ich hab halt drei Zonen.

  

zitieren

  


Ich beneide alle, die zur Fuß zur Arbeit gehen koennen (auch wenn ich in dem Fall auch nicht auf das Auto verzichten wollte), aber mir ist das leider nicht moeglich – falls ich an dem Tag noch arbeiten wollte *g*

Mit den Oeffentlichen ist es in meinem Fall auch keinen Spaß… keine Direktverbindung und quasi im Wespennest umsteigen, von den entgegenkommenden Preisen (ich kenne mich nicht aus, welche Tarifzonen jetzt in meinem Fall gelten, aber duerften laut Y. die 92-98 Euro pro Monat sein). Und hier geht die Tendenz eher nach oben…

  

zitieren

  


@K.
Du wohnst falsch. Oder deine Arbeit wohnt falsch.

  

zitieren

  


Ich glaube, Henning, dass das ein wenig kurzsichtig ist.
Da fließen sicher noch mehr Faktoren ein. Beispiel: Wohnt er/sie noch daheim? Kann/will er/sie sich nichts anderes leisten. Hat er/sie einen gut verdienenden Job, dort wo er/sie arbeitet, gibt es im Umkreis Familie/Beziehung/Freunde, ist er/sie überhaupt ein WG-Typ um es sich z.B. leisten zu können zentral zu wohnen … etc. Falsch ist in diesem Fall relativ, meiner Meinung nach.

  

zitieren

  


Ob es und was “falsch” ist, ist eine Frage des Standpunktes, wuerde ich meinen – ich bin da auch eher ein Vertreter der Mehrere-Faktoren-These ;)
Mein Bedauern bezieht sich momentan nur auf die Bewegung, die mir abgeht…

  

zitieren

  


Mensch, Leute, das war bewusst etwas provokativ. Ich mag kurze Wege und schaue daher, dass ich zentral wohne und zentral arbeite. Vermeidet Verkehr und senkt damit Kosten, Umweltverschmutzung und Zeitverschwendung. :-)

  

zitieren

  



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Bloggen seit 2004 | Theme „Wohnzimmer“ by www.quartier-vier.de